Piratenzimmer

Mit gemischten Gefühlen habe ich mich Sonnabend auf den Weg zur Demo “Freiheit statt Angst” gemacht.

Nach ca. 25-jähriger Demoabstinenz weiß man halt nicht, was da so abgeht und sonst so los ist.

Aber der Anblick der vielen Menschen, die sich dort eingefunden hatten, war schon überwältigend. Hübsch bunt war es auch, wobei die orangene Farbe der Piraten dominierte.
Die Piratenpartei hatte einen Eventtruck organisiert, auf dem sich zahlreiche Piraten tummelten und der extrem lauten Musik eines bekannten? DJ’s “lauschten”.
Der Truck war ein Hingucker, aber ich habe da so meine Zweifel, ob es gerechtfertigt war, für diese einmalige Aktion so viel Geld auszugeben.

Denn neben dem Truck gab es noch ein Mobil der Piraten. Das “Gläserne Mobil“, welches aus einem aufgeschnitten PKW-Anhänger bestand, in dem ein Wohnzimmer eingebaut war.

Dieses soll verdeutlichen, wie man sich heute eigentlich fühlen muss, wenn man kaum noch Privatspähre hat und Vater Staat immer mehr möglichkeiten erhält, im Privatleben des Einzelnen herumzuschnüffeln.

Im Vorfeld der Demo hatte ich gehört, dass die Möglichkeit besteht, in diesem rollenden Wohnzimmer mitzufahren. Und da auf der Liste der Tätigkeiten bei mir das Laufen und zu Fuß gehen ziemlich weit unten steht, hatte ich einfach mal angefragt und mir einen Platz gesichert. 🙂

Auf der einen Seite war es wirklich sehr bequem, so durch Berlin chauffiert zu werden, aber ich habe am eigenen Leib spüren dürfen, wie es so ist, wenn man im Glaskasten sitzt. Ich möchte nicht wissen, auf wie vielen Fotos ich nun zu sehen bin, denn fast alle die einen solchen Apparat in den Händen hielten, haben auch geknipst, was das Zeug hielt.

Und an den Gesichtern derjenigen, die das gläserne Mobil erspähten, konnte man ziemlich gut ablesen, wie der Groschen fiel und sich dem Beobachter der Sinn des Mobils erschloss.

Dahingehend denke ich, dass die 15.000 € für dieses gläserne Mobil gut investiert sind. Denn das gläserne Mobil tourt bis zur Wahl durch viele Städte und unterstützt die dort ansässigen Piraten beim Wahlkampf. Aus diesem Grund habe ich auch heute gleich mal dafür gespendet, auch als Dank für die nette Fahrt während der Demo.