Vertrauensvorschuss

So richtig Wahlparty konnte ich ja hier nicht feiern, da meine Frau selbst Wahlhelferin war und bis jetzt beim Auszählen der Stimmen mitgeholfen hatte.
Für mich blieb in der Zeit nur Kinder bespaßen, Abendbrot machen, Kinder baden und irgendwann ins Bett bringen. Halt mal die andere Rolle im Haushalt übernehmen.

Aber jetzt, nachdem ich die Ergebnisse hier aus Hohenstein gehört habe, könnte ich wirklich gleich eine Flasche Sekt aufmachen.

Es ist der helle Wahnsinn, mit was für einem Vertrauensvorschuss mich die Leute hier vor Ort versehen haben! Da verschlägt es mir fast die Sprache.
Über 300 Stimmen habe ich für die Wahl als Ortsbeirat erhalten und somit eine große Mehrheit aller abgegebenen Stimmen bekommen. Das bedeutet am Ende nichts anderes, als das ich somit wohl zum Ortsbürgermeister(Ortsvorsteher)* gewählt wurde.

Das freut mich ungemein und ich danke schon mal jetzt allen, die bei der Wahl überhaupt mit abgestimmt und dieses Ergebnis überhaupt möglich gemacht haben.

Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung habe ich hier in diesem Wahlkreis 186 Stimmen bekommen. Da bin ich nun gespannt, was da direkt aus Strausberg noch an Stimmen zusammenkommt.

An dieser Stelle bleibt es also spannend.

* Nachtrag:
Der Ortsvorsteher wird durch den Ortsbeirat bestimmt. Dieser wählt ihn aus seiner Mitte. Ich gehe da jetzt aber mal davon aus, dass sich der Ortsbeirat da an dem deutlichen Wählerwillen orientiert.

5 Comments

  1. Pingback: von Null auf Hundert

  2. Besser spät als nie: Herzlichen Glückwunsch! Auch wenn ich wirklich nicht traurig bin, nicht mehr in Strausberg zu leben – einen Kumpel im Parlament – das klingt doch schon mal.

    Für die Zukunft vor allem breite Schultern und einen festen Stand wünschend,
    Dirk

  3. Schön von dir mal wieder zu hören!

    Ich werd mich da schon behaupten und nicht verbiegen lassen. Da bin ich dann doch zu stur.

    Vielleicht kann ich ja in diesem Parlament auch andere davon überzeugen, dass Lokalpolitik nichts mit Parteipolitik zu tun hat.

    Das ist nämlich für mich ganz wichtig.

    PS:
    Wir sollten mal die alten Fido-User aus Strausberg zusammenholen und einen Abend lang mal gemütlich inner Kneipe von den alten Zeiten schwelgen.
    So ne Art Klassentreffen. Interesse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.